Bewegte Jahre – Die fischer group in Kürze

 

Die fischer group wurde 1969 in Seebach im Schwarzwald gegründet. Durch konsequente Qualitätspolitik hat sie sich zu einem bedeutenden weltweiten Anbieter von Rohren und Bauteilen aus Edelstahl und Sonderlegierungen entwickelt.

Historisches Bild aus der Zeit der Firmengründung in Seebach, 1969
1969
Firmengründung

Hans Fischer, Mechanische Werkstatt Seebach

Als echte Garagenfirma hat Hans Fischer in Seebach den Grundstein der fischer group gelegt. Zunächst nur mit kleiner Ausstattung begann er, Metallbauteile auf eigene Rechnung zu fertigen. Der erste Auftrag kam von der damaligen Waggonfabrik Rastatt. Er sollte Füße für die Wechselbrücken für Lkw zusammenschweißen. Am Anfang machte er das nebenberuflich. Doch schon bald setzte er ganz auf die Selbstständigkeit.

Nach und nach erweiterte Hans Fischer seinen Maschinenpark und es kamen immer mehr Aufträge aus dem Vorrichtungsbau. So wurde die Garage bald zu klein.

Historisches Bild der alten fischer-Halle
1971
Umzug nach Achern-Fautenbach

Da die Garagenfirma in Seebach bald an ihre Grenzen kam und die Gemeinde ihm kein geeignetes Gewerbegrundstück anbieten konnte, zog Hans Fischer 1971 mit seiner Firma nach Achern-Fautenbach um und nannte sie fortan »fischer Vorrichtungs- und Apparatebau«.

Die unvergesslichen Geschichten, die sich in dieser Halle abgespielt haben, können wohl nur diejenigen ermessen, die dabei waren. Hier wurde die Idee der Rohrproduktion geboren und in die Tat umgesetzt. Mit unermüdlichem Fleiß und unerschütterlichem Glauben an die eigene Idee wurde so lange getüftelt, bis die erste Rohrmaschine längsnahtgeschweißte Edelstahlrohre herstellen konnte.

Historisches Bild einer alten Maschine
1974
Fertigung geschweißter Edelstahlrohre

In diesem Jahr begann die Fertigung und der Vertrieb längsnahtgeschweißter Edelstahlrohre von fischer. Bereits von Beginn an wurde auch viel für die Heizungs- und Sanitärtechnik sowie für die Möbelindustrie produziert. Mit der Einführung der Katalysatoren in der Kfz-Abgastechnik stieg die Nachfrage nach Edelstahlrohren in der Automobilindustrie rasant an.

Historisches Bild der ersten RPA-Maschine
1979
Differenzierung in die Firmen fischer Edelstahlrohre und fischer Maschinentechnik

Als sich abzeichnete, dass die Produktion von längsnahtgeschweißten Edelstahlrohren auf selbst entwickelten und hergestellten Rohrprofilieranlagen immer weiter wuchs, traf Hans Fischer früh die strategisch weitsichtige Entscheidung, die Rohrproduktion sowie die Entwicklung und Herstellung der dazu nötigen Maschinen und Werkzeuge zu trennen. Die grundlegende Trennung ist bis heute der Garant dafür, dass die fischer group weltweit auf weitgehend einheitlichem, in Achern produziertem, sehr hohen technologischen Niveau arbeitet.

fischer Vorrichtungs- und Apparatebau war Geschichte. Ab jetzt hießen die ersten beiden Firmen der noch jungen fischer group: fischer Edelstahlrohre und fischer Maschinentechnik.

Historisches Bild der Familie Fischer vor der neuen Halle
1981
Der erste Neubau in Achern-Fautenbach

Der erste Neubau war mehr als ein Meilenstein. Er beendete die frühen Jahre des Ausprobierens und Suchens nach dem richtigen Weg – und nach einem eigenen Produkt. Er war Zeichen für eine neue Ära. Er stand für die Entschlossenheit zu Wachstum und Erfolg. Hier war Platz für die weitere Expansion. Der wurde bald aufgebraucht. Kaum drei Jahre später stand 1984 bereits der erste Anbau. In diesen ersten beiden selbstgebauten Hallen ist – nach grundlegender Renovierung – heute die fischer Maschinentechnik ansässig.

Historisches Bild des fischer-Werks in Canada
1987
fischer Canada Stainless Steel Tubing Inc., Ontario (Kanada)

Die erste Auslandsniederlassung war fischer Canada. Ein innovativer Ansatz zu einer Zeit, in der Globalisierung noch kein Thema war wie heute. Denn Hans Fischer war klar, dass er sich nicht nur auf den deutschen Markt verlassen wollte.

Rudolf Prell und sein Sohn Thomas übernahmen die Geschäftsführung der neuen Firma. Thomas Prell steht bis heute an deren Spitze.

Mit Investitionen von insgesamt fast 70 Millionen kanadischen Dollar (etwa 53,4 Millionen Euro), neun fischer-Laser-Profilieranlagen und jeder Menge erstklassiger Technik auf einer Produktionsfläche von 30.000 m² ist fischer Canada heute der größte Hersteller von Edelstahlrohren in Kanada. Die jährliche Produktionsmenge beträgt etwa 20.000 Tonnen.

Produktgruppe mit fischer-Edelstahlrohren auf blauem Hintergrund
Historisches Bild des fischer-Werks in Südafrika
1990
(1/2)
(2/2)
fischer Rohrtechnik, Achern-Fautenbach

Die Gründung der fischer Rohrtechnik war eine konsequente Erweiterung der Wertschöpfungstiefe. Neben der Enden- und Oberflächenbearbeitung wuchsen die Kundenwünsche und -anforderungen. Hans Fischer kam diesen gern entgegen und gründete 1990 die erste fischer Rohrtechnik in Fautenbach. Hier konnten sich Spezialisten mit den vielfältigen Möglichkeiten der Rohrbearbeitung bis zur Baugruppenmontage befassen und den fischer-Kunden immer anspruchsvollere Weiterverarbeitungen anbieten.

In Deutschland und in aller Welt
Heute gibt es die fischer Rohrtechnik viermal in Deutschland und an den internationalen Standorten in Kanada, Südafrika, Mexiko, China und den USA.

fischer S.A. (PTY) LTD Stainless Steel Tubing, Centurion (Südafrika)

Vom Newcomer zum Marktführer
Weit südlich von Achern gründete Hans Fischer mit fischer Stainless Steel Tubing seine Niederlassung in Südafrika: zunächst in Butterworth in der Transkei. Ein Jahr später wurde der Betrieb nach Centurion in der Republik Südafrika verlegt.

Seit 1990 ist fischer South Africa erfolgreicher Hersteller und Lieferant von Edelstahlrohren und Komponenten für die Automobil-, die Transport- und die Baubranche sowie einige andere Segmente, sowohl für den nationalen als auch den internationalen Markt. Aus einem Kleinbetrieb wurde unter Führung von Erich Kotzenmacher der Marktführer Südafrikas.

Historisches Bild eines Plakates in Mexico
1991
fischer Mexicana Stainless Steel Tubing S.A. DE C.V., San Luis Potosí (Mexiko)

Neue Maßstäbe für die Gruppe
Nach Afrika kam Amerika, genauer gesagt Mexiko an die Reihe. fischer Mexicana kam schnell in Schwung und entwickelte sich bis heute zum zweitgrößten Standort innerhalb der fischer group. fischer Mexicana Stainless Steel Tubing S.A. de C.V. wurde in Puebla, 120 km südlich von Mexiko-Stadt, gegründet. Die Rohrproduktion wurde 1999 nach San Luis Potosí verlegt. Im Jahr 2001 folgte in Puebla die fischer Tubtech S.A. de C.V.

Über die Jahre entwickelten sich vielfältige Kooperationen und verlässliche Partnerschaften mit Kunden in Nord-, Mittel- und Südamerika. In einigen Technologien waren die mexikanischen Niederlassungen Vorreiter innerhalb der fischer group. Sowohl im Hydroforming wie auch im Laserschweißen setzten sie früh Maßstäbe. fischer Mexicana kann auf über ein Vierteljahrhundert in Mittelamerika zurückblicken.

Mehr als 300 Mitarbeiter haben 2018 über 45.000 Tonnen Edelstahl zu etwa 4 Mio. Metern Edelstahlrohr verarbeitet.

fischer-Staubsaugerrohr
1995
fischer Rohrtechnik GmbH 
(Niederlassung Sundern)

Die Zentrale für Staubsaugerrohre
Gegründet wurde fischer Rohrtechnik Sundern 1995 von Hans Fischer und August Cordes. Die beiden hatten die Idee, hochwertige Staubsaugerrohre herzustellen. Mit Entschlossenheit und Erfindergeist entwickelten sie unter anderem das erste Teleskopstaubsaugerrohr für den deutschen Markt. Mittlerweile produziert fischer Teleskopstaubsaugerrohre für Industrie- und Haushaltsgeräte für den weltweiten Markt.

Seit 2002 ist Sohn Martin Cordes am Ruder und treibt vor allem zusammen mit seinem Bruder Stephan das Geschäft voran.

Aktuell produziert fischer bis zu 3 Mio. Teleskop- und Saug-Steckrohre für Staubsauger – zwei Drittel davon in China, ein Drittel in Deutschland.

Historisches Bild des fischer-Werks in USA
1998
12 Millionen Meter Rohr

2012 übernahm der Geschäftsführer von fischer Canada, Thomas Prell, auch die Leitung von fischer USA. Seitdem stieg die Mitarbeiterzahl von 20 auf 277, die produzierte Menge von 350.000 auf 12 Millionen Meter. Insgesamt 24.000 Quadratmeter Fertigungsfläche wurden angebaut.

fischer-Werk in Österreich
Historisches Bild der fischer-Produktionshalle in Mexico
1999
(1/2)
(2/2)
fischer Austria (ehemals Inox KPT), Griffen (Österreich)

Endlich in Linie glühen
Am Standort der fischer Edelstahlrohre Austria GmbH beherrschte man zum Zeitpunkt der Übernahme im Jahr 1999 bereits eine Technologie, die die fischer group in dieser Form noch nicht anbieten konnte: In-Linie-geglühte Edelstahlrohre herstellen. Als das Unternehmen 1998 zum Verkauf stand, bot sich für Hans Fischer die Gelegenheit der strategischen Erweiterung des Leistungsportfolios.

Heute produziert fischer Austria am Standort Griffen jährlich etwa 7 Millionen Meter Edelstahlrohre. Solarkraftwerke in Spanien sind ebenso mit fischer-Rohren ausgestattet wie die Stromgeneratoren im weltweit größten Wasserkraftwerk in China. Das Unternehmen ist einer der größten Arbeitgeber in der Region und legt Wert darauf, Mitarbeitern aus der näheren Umgebung einen sicheren Arbeitsplatz zu bieten.

Im Jahr 2013 wurde das Unternehmen vom Fraunhofer-Institut und dem Österreichischen Industriemagazin zur »Fabrik 2013« in der Kategorie KMU zur »Effizientesten Fabrik Österreichs« gekürt.

fischer Mexicana S.A. DE C.V., San Luis Potosi (Mexiko) (Joint Venture)‏

Einmal Joint Venture  und zurück
1999 wurde die Rohrproduktion im Rahmen eines Joint Ventures mit ThyssenKrupp Mexinox S.A. de C.V. nach San Luis Potosí, den heutigen Hotspot der mexikanischen Autoindustrie, etwa 600 km nordwestlich von Puebla, verlegt. So ist man bis heute deutlich näher bei den mexikanischen Hauptlieferanten und anderen Partnern.

100 Prozent fischer
Seit 1999 haben zunächst ThyssenKrupp Mexinox, später Outokumpu, und fischer Edelstahlrohre das Joint Venture fischer Mexicana S.A. de C.V. betrieben. Outokumpu zog sich 2015 jedoch aus dem Rohrgeschäft zurück. Um die Unabhängigkeit und Eigenständigkeit der fischer group zu bewahren, beschloss die Geschäftsführung, die Outokumpu-Anteile zu übernehmen. fischer Mexicana gehört also wieder zu 100 Prozent zur fischer group.

fischer-Werk in Südafrika
2000
fischer Tube Technique (Pty.) Ltd., Centurion (Südafrika)

Direkt nach der Jahrtausendwende kommt die Rohrtechnik auch nach Südafrika. Auf einem neu gekauften Grundstück entstehen 2.300 m² Produktionsfläche und 220 m² Bürofläche. 

fischer-Werk in Mexico
2001
fischer Tubtech S.A. de C.V., Puebla (Mexiko)

In Sichtweite des Vulkans Popocatepetl wurde 2001 die mexikanische Rohrtechnik, fischer Tubtech S.A. de C.V., gegründet. Kaum zwei Jahre später setzte die Niederlassung einen Meilenstein der fischer group: 2003 wurde sie der erste Standort mit IHU-Fertigung.

fischer-Produktionshalle in Canada
2002
fischer Canada Tubetech Inc., Waterloo (Ontario, Kanada)

2002 wurde die fischer Tubetech Inc. zur Weiterverarbeitung von Edelstahlrohren in Komponenten und Bauteilen gegründet.

fischer-Werk in China
2006
fischer China, Taicang (Shanghai, China)

Mit Gründung der fischer Tubetech (Taicang) Co. Ltd. wagte die fischer group im Dezember 2006 den Schritt in das Reich der Mitte. Ausgehend von der Staubsaugerrohrproduktion in einer Miethalle wurden innerhalb weniger Jahre drei neue eigene Hallen gebaut und eine komplette Rohrproduktion und -weiterverarbeitung für Automotive-Kunden sowie eine komplexe Innenhochdruck-Umformung aufgebaut.

fischer Hydroforming-Werk in Menden
2007
Übernahme hde Solutions, Menden, Umbenennung in fischer Hydroforming GmbH

Revolutionäre Rohrtechnik – 2007 wurde die fischer group mit der Übernahme von hde Solutions in Menden zu einem weltweit führenden IHU-Anbieter sowie Technologieführer im Bereich Hydroforming in Deutschland. In den folgenden Jahren profitierten auch die anderen fischer group Standorte durch den gruppeninternen Technologietransfer von der integrierten Hydroforming-Kompetenz.

Hans und Roland Fischer mit Brennstoffzellen
fischer-Werk in Uruguay
2009
(1/2)
(2/2)
fischer eco solutions GmbH, Achern-Fautenbach

Einfach saubere Energie – Seit 2009 beschäftigt sich die fischer group auch mit umweltfreundlichen Prozesstechnologien. Ausgehend von Meerwasserentsalzungsanlagen über Absorptionskältemaschinen konzentriert sich fischer eco solutions heute in erster Linie auf die Entwicklung und Produktion von methanolbetriebenen Brennstoffzellen. 

fischer Stainless Steel Tubing Uruguay S.A., Montevideo (Uruguay)

Mitten in Südamerika – Seit dem 1. September 2009 ist die fischer group auch in Südamerika vertreten, um die dortige Automobil- sowie die Zuckerrohrindustrie auf kürzesten Wegen zu beliefern. Seit 2019 ist die genutzte Fläche auf 11.800 m² gewachsen. fischer Uruguay ist der erste Standort innerhalb der fischer group mit einer eigenen Spaltanlage für Coilmaterial. Damit können aus einem standardisierten 1.250-mm-Muttercoil passgenaue Edelstahlstreifen für unterschiedliche Rohrdurchmesser abgespalten werden. Das macht die Rohrproduktion deutlich flexibler.

fischer-Hochregallager
2012
Erweiterung Standort Achern um 18.000 m² Produktions- und Logistikfläche mit 2 Hochregallagern

Mit umfassenden Erweiterungsbauten wird der Stammsitz der fischer group in Achern-Fautenbach strategisch gestärkt und für weiteres Wachstum ausgebaut und neu ausgerichtet. 

SerEnergy Elektroauto
2014
Übernahme SerEnergy, Dänemark

Zur Stärkung der fischer eco solutions übernimmt die fischer group den dänischen Brennstoffzellenspezialisten SerEnergy. Die Aufgabenverteilung zwischen SerEnergy und fischer eco solutions ist klar: Die dänischen Spezialisten konzentrieren sich auf Forschung und die Produktentwicklung der Brennstoffzellensysteme. fischer eco solutions übernimmt die Fertigung der einzelnen Komponenten und Systeme bis hin zur Serienproduktion. Im Einsatz sind die Brennstoffzellen als Stromversorgung in abgelegenen Regionen in Telekommunikationsanlagen (Funkmasten) in China, in Südostasien oder in den norwegischen Bergen, wo sie die weniger umweltfreundlichen Dieselgeneratoren ersetzen. Im Rahmen von Projekten werden die Methanol-Brennstoffzellen auch als dezentrale Stromversorgung auf Schiffen sowie in der Elektromobilität in Bussen, Nutzfahrzeugen und Pkw erforscht und getestet.

fischer-Werk in Mexiko
2015
Anteilsrückkauf Joint Venture – fischer Mexicana S.A. de C.V., San Luis Potosi (Mexiko)

100 Prozent fischer – Seit 1999 haben zunächst ThyssenKrupp Mexinox, später Outokumpu, und fischer Edelstahlrohre das Joint Venture fischer Mexicana S.A. de C.V. betrieben. Outokumpu zog sich 2015 jedoch aus dem Rohrgeschäft zurück. Um die Unabhängigkeit und Eigenständigkeit der fischer group zu bewahren, beschloss die Geschäftsführung, die Outokumpu-Anteile zu übernehmen. fischer Mexicana gehört also wieder zu 100 Prozent zur fischer group. 

Preisverleihung mit Hans Fischer für Entrepreneur of the Year, 2018
2018
Auszeichnung EY – Entrepreneur of the Year 2018 für unternehmerische Exzellenz in der Kategorie Industrie

Ein Jahr vor dem 50-jährigen Jubiläum bekamen Hans, Hans-Peter und Roland Fischer eine ganz besondere Auszeichnung: »EY Entrepreneur Of The Year« für unternehmerische Exzellenz in der Kategorie Industrie. Sie ist eine der renommiertesten Auszeichnungen für Unternehmen weltweit. Mit seiner internationalen Ausrichtung verbindet der Wettbewerb die besten Entrepreneure rund um den Globus.

Bildnachweis: Redcarpet Reports

fischer 50 Jahre-Logo – worldwide. family.
2019
50-jähriges Jubiläum der fischer group

In 50 Jahren hat Hans Fischer mit einem großartigen Team aus einem Ein-Mann-Unternehmen die fischer group mit mehr als 2.700 Mitarbeitern in neun Ländern auf vier Kontinenten gemacht. Seit 2018 ist die fischer group der weltweit führende Anbieter längsnahtgeschweißter Edelstahlrohre sowie daraus gefertigter Komponenten und Baugruppen.

Mit dem Jubiläumsmotto „50 Jahre – worldwide. family.“ wurde die besonders familiäre Unternehmenskultur der fischer group als einzigartiger Erfolgsfaktor gewürdigt.