Initiative „3H2“ vertreten auf Trinationalen Wasserstoff Forum

Auf dem Trinationalen Wasserstoff Forum vergangenen Donnerstag diskutierten zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft über die Zukunft des grünen Wasserstoffs im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz. Zugleich feierten sie die offizielle Gründung der von den Klimapartnern Oberrhein initiierten Trinationalen Wasserstoff-Initiative „3H2“, welche die wichtigsten Parteien aus den drei Ländern zusammenbringt. Erklärtes Ziel von 3H2 ist es, dass die relevanten Akteure ihre Kräfte bündeln und Erfahrungen und Wissen austauschen, um auf nationaler und europäischer Ebene konkrete Projekt für die Region zu fördern und die Unternehmen zu unterstützen. Bis Ende des Jahres soll die Initiative von aktuell 25 auf mehr als 50 Unternehmen anwachsen.

Als Gründungsmitglied der Initiative „3H2“ ist die fischer group stolz darauf, die Energiewende in der Region mitzugestalten. Guido Eckenwalder, Vertriebsleiter für Batteriesysteme und Wasserstofftechnologie, informierte die rund 300 BesucherInnen im Rahmen eines Fachvortrags über die Einsatzmöglichkeiten von Edelstahlrohren in Wasserstoffanwendungen und stellte in Zusammenarbeit mit GRZ Technologies, einem Experten für Wasserstoffspeichertechnologie, ein erstes konkretes Projekt zur Weiterentwicklung der Wasserstoffwirtschaft vor.